18.07.2015

Trauer um Jules Bianchi

Jules Bianchis Eltern haben heute auf Facebook wissen lassen, dass der junge Formel-1-Fahrer, der sich am 5. Oktober 2014 während des Formel-1-Rennens in Japan schwere Kopfverletzungen zugezogen hatte und seither im Koma lag, nun an den Folgen dieses Unfalls im Krankenhaus verstorben ist.

Der 25-jährige Franzose war damals während einer Gelbphase in seinem Marussia von der regennassen Strecke in Suzuka abgekommen und fatalerweise mit hoher Geschwindigkeit in jenen Bergungskran hineingefahren, der gerade den Wagen von Adrian Sutil aus der Gefahrenzone bergen sollte.

Er sei am Freitagabend im Spital seiner Heimatstadt Nizza gestorben, teilten die Eltern mit. "Jules hat bis zum Ende gekämpft, wie er es immer gemacht hat, aber gestern ist sein Kampf zu Ende gegangen."

Jules Bianchi galt als großes Talent, für 2015 hatte er bereits beim Schweizerischen Sauber Team einen Vertrag unterschrieben. Er bestritt bis zu seinem Unfall in den Saisonen 2013 und 2014 34 Formel-1-Rennen.

Die letzten vor Bianchi tödlich verunglückten Formel-1-Fahrer hatte es mit Roland Ratzenberger (AUT) und Ayrton Senna (BRA) beim Grand Prix von San Marino am 30. April/ 1. Mai 1994 im italienischen Imola gegeben.