14.02.2017
George Michael

Beerdigung zündet Familienstreit

Der Streit um George Michaels plötzlichen Tod nimmt kein Ende. Die Familie des Megastars schießt weiterhin gegen dessen letzten Liebhaber Fadi Fawaz und schließt ihn von der Beerdigung aus.

Fadi Fawaz (43) war der letzte Liebhaber von George Michael (†53) und derjenige, der den Sänger tot auffand. Geht es aber nach der Familie des verstorbenen Superstars, wollen sie ihn auf keinen Fall bei der Beerdigung dabei haben. 
 

Fawaz ist nicht willkommen

„Gott bewahre, dass er plötzlich auftaucht. Fadi ist nicht zu der Beerdigung eingeladen, die Familie hasst ihn“, sagt Michaels Kindheitsfreund Andros Georgiou (54) zu „The Sun“. Michaels Bestattung hat zwar immer noch keinen Termin, da die toxikologischen Untersuchungen der Polizei noch nicht abgeschlossen sind, Fawaz sei aber auf keinen Fall willkommen.
Georgiou, den Michael als seinen „Cousin“ bezeichnete, lässt kein gutes Haar an dem Friseur: „Wir alle denken, dass er nur auf Georges Geld aus war. George wollte sich sowieso nach Weihnachten von ihm trennen.“

Michaels Beerdigung wird wahrscheinlich erst im März stattfinden können. Dann soll die Pop-Ikone in einem schwarzen Anzug und einer goldenen Cartier-Uhr, sowie einem Ring, auf dem sein Spitzname „Yog“ eingraviert ist, beigesetzt werden. (klm) 

Wir werden ihn immer als talentierten Musiker in Erinnerung behalten. 
 

(chrogun / Foto: Getty Images)


Geburtstag

 Rihanna
Rihanna wurde heute vor 29 Jahren geboren Zum Starlexikon

Newsletter anmelden

Sie möchten sich für unseren Newsletter anmelden?

Hier Newsletter abonnieren